Sie sind hier: Startseite Wissenschaftliche … Mitarbeiter*innen Prof. … PD Dr. habil. Andreas Rauscher

PD Dr. habil. Andreas Rauscher

Andreas Rauscher Portrait

Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Evi Zemanek

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Medienkulturwissenschaft
Werthmannstraße 16
79085 Freiburg im Breisgau

E-Mail: andreas.rauscher(at)misc.uni-freiburg.de

Sprechstunde: Dienstag, 15 bis 16 Uhr via Zoom oder telefonisch, Anmeldung per E-Mail

 

Kurzvita

Andreas Rauscher vertrat Professuren an den Universitäten Freiburg, Mainz und Kiel. Von 2014 bis 2020 unterrichtete er als Akademischer Oberrat auf Zeit Medienwissenschaft/Medienästhetik an der Universität Siegen.

2011 habilitierte er sich mit einer Studie über Spielerische Fiktionen - Transmediale Genrekonzepte in Videospielen in den Fächern Filmwissenschaft und Mediendramaturgie an der Johannes-Gutenberg-Universität. An dieser promovierte er 2002 mit einer Arbeit über Das Phänomen Star Trek und lehrte am Seminar für Filmwissenschaft und Mediendramaturgie von 2002 bis 2014. Autor und Mit-Herausgeber von dreizehn Monographien und Sammelbänden, u.a. über Film & Games, Comicanalyse, Game Studies, die Tschechisch-Slowakische Nová Vlna der 1960er Jahre, Die Simpsons, Star Wars, Star Trek, David Lynch, James Bond und Genretheorie.

 

Kooperationen

  • Co-Organisator von internationalen Tagungen und Workshops  zu Canonizing David Lynch. Audiovisual Aesthetics and Shocking Standards (Siegen, 2019), Sites of Gaming and Arcade Situations (Oldenburg, 2019), Comic / Games (Hannover, 2018), Film/Musik/Kontexte (Mainz, 2018), Playful Meaning (Kiel, 2017), Playing the City (Siegen, 2015) und Wechselspiele cineludischer Formen (Frankfurt am Main, 2015)    
  • Seit 2017 arbeitet er im Sprecher*innen-Team der AG Games in der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) mit. Er ist außerdem aktives Mitglied in den AGs Animation, Filmwissenschaft, Comicforschung und Popkultur in der GfM.
  • 2015 konzipierte er als wissenschaftlicher Kurator die internationale Ausstellung Film & Games - Ein Wechselspiel im Frankfurter Filmmuseum und betreute redaktionell den Katalog zu dieser. Außerdem ist er als freier Journalist und Autor für die Zeitschriften epd Film, Filmdienst und Testcard tätig. Zahlreiche Vorträge und Workshops zu den Themen Filmgeschichte und Popkultur, Games, Science-Fiction und Phantastik und Comicforschung an inner- und außer-akademischen Einrichtungen.
  • Von 1997 bis 2007 war er als Redakteur der von ihm mitbegründeten Zeitschrift Screenshot - Texte zum Film tätig.
  • Gutachter für  die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Österreichische Akademie der Wissenschaften, die Humboldt-Stiftung, die Digital Games Research Association, sowie diverse internationale Verlage und Journals.

Forschungsschwerpunkte

  • Filmwissenschaft (Neuere Filmgeschichte, Transmedialität, Genretheorie, Animation)
  • Game Studies
  • Medienkulturwissenschaft (Poptheorie, Cultural Studies)
  • Medienästhetik (Bildtheorie und Comicforschung)
  • Mediendramaturgie (Transmedia Storytelling und Worldbuilding)